Chili sin carne- vegan, schnell und echtes Soulfood

Bohnen sind absolute Bodybuilder-Grundnahrungsmittel. Warum? Sie liefern nicht nur Kohlenhydrate sondern auch jede Menge Protein. Dass der feurige Klassiker auch ganz ohne Fleisch auskommt, beweist dieses vegane Rezept. Es ist ruckzuck zubereitet und es bleibt ganz sicher noch ein Rest für den nächsten Tag. Es schmeckt ohne Hack sogar kalt ziemlich gut. Also perfekt für ein schnelles Mealprep fürs Büro.

 

IMG_7904

Rezept für ca. 6 Portionen, fertig in 20 Minuten

Zutaten:

  • 1 große Dose Kidneybohnen
  • 1 große Dose weiße Bohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Dose Dosentomaten
  • Tabasco
  • Nelken (gemahlen)
  • Pfeffer, Salz
  • Chili (frisch, Cayenne-Pfeffer, getrocknet oder geflockt. Ich nehme meist Cayenne-Pfeffer)
  • Tabasco
  • 1 TL Olivenöl
  • Nach Geschmack Oregano, Thymian und Rosmarin

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch hacken. Bohnen abtropfen. Kidneybohnen ggf. abwaschen. Mais ebenfalls abtropfen. Zur Seite stellen.

Im Olivenöl Zwiebel und Knoblauch glasig braten.

Tipp: Wer getrocknete Kräuter hinzugeben möchte, sollte das am besten jetzt tun. Ich mag es nicht, wenn sie noch hart sind und zwischen den Zähnen hängen bleiben. Daher füge ich sie meistens am Anfang hinzu. Dann entfalten sie auch noch ordentlich Aroma. Feine, frische Kräuter wie Oregano oder Petersilie lieber erst kurz vor Ende der Garzeit hinzufügen, damit sie ihr Aroma behalten.

Dosentomaten dazugeben und mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. 5-10 Minuten köcheln lassen. Wenn du ganze Tomaten in Saft benutzt, warte bis sie sich leicht zerdrücken lassen.

Jetzt die Bohnen hinzufügen und noch einmal aufkochen. Wieder abschmecken. Je nach Gaumen kann man das Chili mild oder feurig würzen. Die Nelke unterstützt die Schärfe sehr fein und sorgt für einen gewissen „Fleischgeschmack“. Ich würde allerdings sehr sparsam damit umgehen. Eine Messespitze genügt mir meist. Am Salz kann man hier ruhig sparen. Die Schärfe soll ja

Zum Schluss den Mais unterheben und warm werden lassen. Natürlich kann man ihn auch bereits mit den Bohnen unterrühren. Ich mag ihn aber gerne knackig und knallgelb. Wenn er zerkocht, finde ich ihn zu zäh.

Herrlich dazu passt fettarmer Jogurt oder auch Soyajogurt. Er mildert die Schärfe und das säuerliche Aroma passt herrlich zu den süßen Tomaten.

Man kann das Chili mit Reis oder Brot servieren. Mir schmeckt es aber auch sehr gut pur gelöffelt.

 

Nährwerte:

Angaben ohne Reis:

160 kcal

Fett: 1 g

Eiweiß: 11 g

Kohlenhydrate: 20 g

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*