High Protein Sonntagsbrötchen

Dein Tag steht und fällt mit deinem Frühstück. Es heißt nicht umsonst „mit dem falschen Fuß aufstehen“- wenn dein Morgen nicht gut ist, ist der ganze Tag mit übler Laune überschattet. Was du frühstückst, trägt ausschlaggebend dazu bei, ob du deinen Arbeitstag voller Power beginnst oder ob du dich unwohl und schlapp fühlst.

Ich gebe zu: Ich frühstücke in der Woche immer erst auf der Arbeit. Früh morgens bekomme ich einfach nichts runter, zumindest nicht mit Appetit. Dafür lege ich im Büro relativ früh eine Frühstückspause ein. Die erste Mahlzeit des Tages sieht bei mir immer ähnlich aus und ist dennoch jeden Morgen ein wenig anders und ich werde es niemals satt: Overnightoats. Die über Nacht im Kühlschrank in Flüssigkeit deiner Wahl eingeweichten Haferflocken sind so vielseitig, dass sie einfach nie langweilig werden. Da ich sie bereits abends vorbereite, habe ich morgens weder Arbeit noch Zeitdruck und werde garantiert nicht dazu verführt eben schnell ein belegtes Brötchen zu holen. Meine Lieblingskombi ist momentan Chiapudding mit Soja-Vanillemilch, Haferflocken und Himbeeren. Ich benutze immer die Tiefkühlhimbeeren, die nach einer Nacht im Kühlschrank aufgetaut, wenn auch etwas sauer sind. Aber dafür gibt’s ja Honig oder Süßungsmittel. Bist du auf der Suche nach neuen Ideen für ein leckeres Frühstück aus dem Glas? Dann schau doch mal auf www.overnightoats.de vorbei. Hier findest du unzählige Overnightoats-Variationen, die mich wünschen lassen, dass immer Frühstückszeit wäre.

Haferliebe hin oder her: Am Wochenende habe ich dann manchmal doch Lust auf ein schön knackiges Brötchen. Am liebsten mit Frischkäse und Honig oder Butter und Käse. Da gibt es übrigens wirklich leckere Light-Varianten für alle, die auf ihre Fette achten.

Beim Bäcker um die Ecke gibt es wirklich köstliche Dinkelbrötchen. Allerdings bietet er sonntags nur helle Weizenbrötchen an. Da die für mich nur ganz, ganz selten in Frage kommen, backe ich lieber selbst gesunde Brötchen. Und zwar schnelle Quark-Dinkelbrötchen. Die liegen fast so schnell auf dem Teller, als wenn ich zum Bäcker laufen würde. Also ein klarer Fall von keine Zeit für Ausreden. Das Beste an meinen Sonntagsbrötchen? Man kann sie wundervoll abwandeln und sie schmecken natürlich super gut.

IMG_8190

Hier also das Rezept für

gesunde Sonntagsbrötchen- High Protein

Zutaten (für 4 mittelgroße Brötchen):

  • 100 g Magerquark
  • 100 g Dinkel(vollkorn)mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung: 

Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Konsistenz sollte eher an Kuchenteig als an Brotteig erinnern. Normalerweise brauchst du aber keine weitere Flüssigkeit. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Zum Formen der Brötchen benutzt du am besten zwei Esslöffel und ein Gefäß mit warmem Wasser. Tauche die Löffel einfach bevor du den Teig aufnimmst kurz ins Wasser, dann bleibt nichts kleben. Forme so vier „Haufen“. das Ganze wandert dann für ca. 20 Minuten in den Ofen. Kurz auf einem Küchengitter abkühlen lassen und dann am besten direkt verzehren. Gelagert werden die Brötchen leider etwas trocken. Frisch aus dem Ofen sind sie aber außen schön kross und innen herrlich weich.

Du kannst die Brötchen ganz nach deinem Gusto easy aufpeppen.

Zum Beispiel:

Rosinen oder Schokotröpfchen unter den Teig mischen

Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Chiasamen, Sesam oder Mohn ein- und überstreuen

andere Trockenfrüchte unter den Teig heben

 

Nährwerte pro Brötchen (Grundrezept):

Brennwert: 116 kcal

Kohlenhydrate: 17 g

Eiweiß: 8 g

Fett: 2 g

IMG_8192

 

Mach dir einen wundervollen Tag!

Deine Geli

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*